Integrationsklassen

Aufgaben und Ziele

Soziale Integration

Die Schule wird zum gemeinsamen Begegnungsort aller Kinder,
behinderte und lernschwache Schüler sollen in die Gemeinschaft von
Gleichaltrigen integriert werden.
Berührungsängste sollen abgebaut und das Voneinander-Lernen ermöglicht
werden. Kooperatives Verhalten, Einfühlungsvermögen, Sensibilität füreinander und solidarisches Verhalten sollen gefördert werden.

Bestmögliche Förderung aller Schüler

Hochbegabte, normalbegabte und lernschwache Schüler profitieren durch Individualisierung und Differenzierung im Unterricht.
Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Selbsttätigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität und Kreativität, auf die es in der künftigen Arbeitswelt verstärkt ankommen wird, können erworben werden.

Inhalte

Rahmenbedingungen

An unserer Schule gibt es vier Integrationsklassen mit jeweils 18 bis 24 Schülerinnen und Schülern, wobei 3 bis 6 einen sonderpädagogischen Förderbedarf aufweisen.
Jede Klasse hat besondere Bedürfnisse. Eine gute Durchmischung in der Leistungsstärke und im Sozialverhalten ist wünschenswert.
Alle I-Klassen haben zwei Klassenräume zur Verfügung. Außerdem gibt es in unserer Schule einen Lift und einen rollstuhlgerechten Zugang zu den meisten Schulräumlichkeiten.

Teamteaching

Zwei Pädagogen oder Pädagoginnen unterrichten in sehr vielen Gegenständen gemeinsam. Durch das spezifische Know-how der Fachlehrerin bzw. des Fachlehrers und der Stützlehrerin bzw. des Stützlehrers profitieren alle Schüler.

Methoden

Je nach Unterrichtsfach und Lerninhalt kommen verschiedene Methoden und Organisationsformen zum Einsatz: z.B. Unterricht in der Gesamtklasse oder in der Fördergruppe, Gruppen-, Partner-, Einzelarbeit, Lehrervortrag,Stationenbetrieb, Lernen nach Wochenplänen und Projektunterricht.

Lehrpläne

In einer Klasse werden SchülerInnen nach verschiedenen Lehrplänen unterrichtet:
Nach dem Lehrplan für Hauptschulen (für gut- und normalbegabte Schüler)Lehrplan für Allgemeine Sonderschulen bzw.Lehrplan für Schwerstbehinderte (für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf).

Im Allgemeinen kommt die Stundentafel der Regelhauptschule zur Anwendung, in einzelnen Fächern wird auf die besonderen Bedürfnisse und das Leistungsvermögen der Förderschüler Rücksicht genommen, indem die Stundentafel verändert wird, z.B.:Englisch wird für Förderkinder einstündig geführt, in den restlichendrei Unterrichtsstunden erfolgt eine zusätzliche Förderung in Deutsch, Mathematik und in den Realienfächern. Statt Geometrisches Zeichnen können diese Schüler in den Genuss von zusätzlichen Stunden in Werkerziehung oder Ernährung und Haushalt kommen.

Aufnahme

Wer sein Kind in eine Integrationsklasse der Hauptschule geben möchte, sollte diesen Wunsch bei der Anmeldung am Anfang des 2. Semesters bekannt geben.